Interview mit Mario Kummer

Im Februar startet wieder eine Rennradwoche im CLUB CALA SERENA, die von TOP Experten begleitet wird. Unter ihnen ist auch Mario Kummer, mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger.

Wir haben Mario Kummer zu seiner Karriere, dem Event und ROBINSON befragt.

Interview

Du hast in deiner Karriere zahlreiche sportliche Erfolge eingefahren, bist mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger. Was war für dich persönlich dein schönster Erfolg?

Es gab in meiner sportlichen Karriere viele schöne Momente, da ist es schwierig sich für einen zu entscheiden. Der Olympiasieg ist jedoch noch am Eindrucksvollsten im Kopf.

Alle Sportler kennen das – es läuft nicht immer rund. Was war deine größte Niederlage und was hat dich motiviert weiterzumachen?

Ein großer Tiefpunkt war die Verkündung des Boykotts der Olympischen Spiele 1984. Ich hatte mich mit meinen Teamkollegen schon lange Zeit darauf vorbereitet und ich war in meiner besten Form. Nach einer kurzen Phase der Resignation habe ich es jedoch sportlich gesehen und mir gesagt, „jetzt erst recht“. Bei uns im Radsport gab und gibt es ja Gott sei Dank viele Wettkämpfe in denen man sich beweisen kann.

Warum hast du dich seinerzeit – unter zahlreichen Sportarten – ausgerechnet für den Radsport entschieden? Was macht den Radsport für dich aus?

Radsport hatte bei uns in der ehemaligen DDR eine sehr große Popularität. Vor allem die Friedensfahrt hat die Massen begeistert. Ich wollte Friedensfahrer werden. Später hat mich dann diese Kombination aus Geschwindigkeit, Technik, Natur und der Kampf Mann gegen Mann begeistert.

Du hast einige deiner größten Erfolge in der Vierer Mannschaft eingefahren. Wie war das, Bestandteil eines solch erfolgreichen Teams zu sein? Gibt das den nötigen Push oder lastet da ein größerer Druck auf den eigenen Schultern?

Wenn du für ein Team fährst, ist der Druck immer groß. Er hat mich jedoch noch zusätzlich stimuliert.

Welche Bedeutung hatten die Olympischen Spiele 1988 für dich persönlich?

Die Spiele 88 waren meine ersten, es war eine tolle Erfahrung. Am Ende hat der Erfolg auch mein weiteres Leben bestimmt.

Wie bereitet man sich auf so ein großartiges Event vor?

Die Vorbereitung hat schon einige Jahre davor begonnen. Das Schwierigste ist jedoch sich dann auch im Vorfeld zu erst mal zu qualifizieren und dann zum Höhepunkt noch Bestform zu haben.

Ein ausgefeilter Trainingsplan allein ist ja oftmals nicht der Schlüssel zum Erfolg. Viele andere Faktoren, insbesondere die Ernährung spielen eine wichtige Rolle. Wie sieht für dich die richtige Ernährung für einen Radsportler aus? Erlaubst auch du dir mal einen Cheat Day?

Auf jeden Fall. Wenn man diszipliniert lebt und alles optimal auf sein Ziel ausrichtet, muss es auch mal eine Ausnahme geben. Da kann man sich ruhig auch mal was gönnen.

Was bewegt jemanden wie dich, der so Vieles in seiner Karriere erreicht hat, dazu, als TOP Experte eine Rennradwoche bei ROBINSON zu begleiten?

Ich habe immer noch viel Spaß am Radsport. Es macht mir Freude diesen Spaß, meine Erfahrung und meine Begeisterung an andere weiter zu geben. Zufriedene Gäste sind der beste Dank dafür.

Warum sind Mallorca und der ROBINSON CLUB CALA SERENA die ideale Location für eine Rennradwoche?

In der Summe gibt es keine idealere Location für einen Radsportler als Mallorca. Der Robinson Club bietet dabei besonders gute Bedingungen, Unterkunft, Verpflegung, Regenerations- und Freizeitmöglichkeiten sind einfach Top.

Welche Empfehlungen kannst du Radsportlern für Mallorca geben?

Sicherheit hat oberstes Gebot. Nutzt das super ausgebaute Netz von kleinen Nebenstraßen, um abseits vom starken Verkehr in Ruhe trainieren zu können.

Was werden die Teilnehmer in der Rennradwoche von dir lernen?

Zusammen optimal in der Gruppe zu fahren, ihre Kraft perfekt einzusetzen, mit gleichgesinnten zusammen zu fahren und am Ende noch mehr Spaß an unserem Sport zu haben.

Wie sieht die optimale Regeneration für einen Radsportler aus?

Das hängt davon ab wie hart es war. Eine aktive Erholung abends auf der Tanzfläche kann auch optimal sein.

Die kommende Rennradwoche im CLUB CALA SERENA ist nicht das erste ROBINSON Event, das du begleitest. Hältst du dich auch privat gern in unseren Clubs auf?

Die kommende Rennradwoche ist mittlerweile die 28. in 21 Jahren. Ich habe das Ambiente in den verschiedenen Clubs schätzen gelernt und fühle mich dort zu Hause.

Was gefällt dir an unseren ROBINSON CLUBS?

Die Qualität von allem und die Art mit den Gästen umzugehen.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast, Mario!

Mario Kummer war eine feste Größe im Straßenradsport der ehemaligen DDR. Seinen ersten Weltmeistertitel holte er bereits im Alter von 19 Jahren im Straßenvierer in Prag. 1988 in Seoul raste Mario im Vierer sogar zum Olympiagold. Seine Amateurlaufbahn schloss es 1989 mit einem weiteren WM-Titel ab. Nach der Wende fuhr Mario dann zunächst als Profi für die italienische Mannschaft Chateaux d'Ax/Gatorade, bevor er 1992 zum niederländischen Team PDM und 1993 schließlich zum Team Telekom wechselte. In seiner Karriere nahm der Thüringer 5 Mal an der Tour de France, 4 Mal am Giro d'Italia und 4 Mal an der Vuelta Espagna teil.

Auch nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn blieb Mario Kummer dem Radsport treu. 1997 brachte er sein Know-how als Landestrainer in Bayern ein, bevor er im Jahr 2000 sportlicher Leiter beim Team Telekom wurde. Von 2003 bis 2006 war Mario Sportdirektor bei Telekom und T-Mobile, 2007 wechselte er als Sportdirektor zum Astana Team.